Extbase Variable Dump
'' (0 chars)
Rita Mayer - Flachsröste Lohhof
Biografie

Rita Mayer, geb. Sachs, gesch. Runge
geboren am 6.6.1894 in München
Beruf: Opernsängerin
Familienstand: verheiratet
Opfergruppe: Als Jüdinnen und Juden Verfolgte
Deportiert am 20.11.1941 nach Kaunas
ermordet am 25.11.1941 in Kaunas
Biografie:
Rita Mayer besuchte das Institut Siebert in München und das Kerschensteiner Lyzeum in München. Sie spielte Klavier, sang und gab Gesangsunterricht, außerdem wirkte sie als Musikreferentin. In erster Ehe war sie seit 02.10.1919 mit dem Kunsthistoriker Dr. Wilhelm Runge (geboren 23.08.1893 Elberfeld) verheiratet, trat vor der Heirat zum Katholizismus über. Diese Ehe wurde am 16.05.1927 in München geschieden. Sie verlor 1933 wegen ihrer jüdischen Herkunft ihr Engagement an der Oper und verdiente dann ihren Unterhalt als Kirchensängerin. In Ausübung dieser Tätigkeit lernte sie ihren späteren zweiten Ehemann, einen katholischen Kirchensänger jüdischer Herkunft, kennen. Das Paar plante die Hochzeit für das Frühjahr 1942. Der Ehemann war auf der Deportationliste für November 1941. Rita M. beschloss nun, früher zu heiraten und ihren Mann zu begleiten. Ihre Freundin Rosa Marx (geb. Hörhammer - mit Justin Marx verheiratet) und deren Sohn versuchten vergeblich, sie von dem verhängnisvollen Plan abzubringen. Doch sie bestand auf ihrem Vorhaben, im Glauben, das Deportationsziel sei ein Arbeitslager in Polen. Die Hochzeit fand in der Josefskirche statt. Kurz danach wurde das Ehepaar in die Knorrstraße eingewiesen und von dort deportiert. Rita Mayers Eltern kamen in Theresienstadt um, den beiden Schwestern gelang im August 1939 mit ihren Familien die Emigration nach London.