Extbase Variable Dump
NULL
Margot Steinkritzer - Flachsröste Lohhof
Biografie

Margot Steinkritzer
geboren am 11.7.1926 in Hammelburg
Beruf: Schülerin, Haushaltsschülerin
Familienstand: ledig
Opfergruppe: Als Jüdinnen und Juden Verfolgte
Deportiert am 4.4.1942 nach Piaski
Schicksal 'ermordet (in Folge einer Deportation)'
Biografie:
Margot Steinkritzer wuchs im elterlichen Haus am Marktplatz 4 (heute: 14) in Hammelburg auf. Dort hatte ihre Mutter 1926 nach seinem Tod das von ihrem Vater Moses gegründete Geschäft übernommen. Die 1924 geschlossenen Ehe mit Kurt Steinkritzer wurde 1929 durch die Trennung des Vaters beendet. Der Vater verzog nach Frankfurt (er ist Auschwitz-Überlebender, gestorben 1970 Berlin), die Mutter verkaufte Haus und Geschäft. Ella Steinkritzer verzog mit ihren Kindern in das Gemeinde- und Schulhaus der jüdischen Gemeinde in die Hammelburger Judengasse (heute: Dahlbergstraße). Die Familie wurde von der jüdischen Gemeinde unterstützt. 1937 kamen Margots Brüder in das Israelitische Waisenhaus Wilhelmspflege in Esslingen. Zwei Jahre später wurde auch Margot Steinkritzer dort Pflegling. 1940 kam sie nach München und absolvierte im Antonienheim eine Haushaltslehre.